Wie funktioniert ein Biokamin?

Wie genau funktioniert ein Bio-Kamin?

Neben der Frage, ob ein Biokamin gefährlich ist, steht die Frage, wie ein Biokamin funktioniert, ganz oben auf der Liste der Fragen, die wir am meisten erhalten.

Die Antwort ist ganz einfach: Ein Biokamin ist ein Kamin, der durch die Verbrennung von Bioethanol Feuer erzeugt.

Für einige ist die einfache Antwort nicht genug. Deshalb haben wir diesen Leitfaden erstellt, um zu erklären und zu veranschaulichen, wie die verschiedenen Arten von Biokaminen funktionieren. 

Die Grundlagen

Der größte Unterschied beim Vergleich eines Biokamins mit einem traditionellen Kamin und Kaminen, die Gas verwenden, ist, dass Biokamine auf Bioethanol und nicht auf traditionellem Holz oder Gas verbrennen. Das bedeutet auch, dass ein Biokamin keinen Schornstein benötigt, da er keinen Rauch und Asche aussendet wie ein herkömmlicher Kamin, der auf Holz verbrennt.

Andererseits sind die Flammen eines Biokamins völlig sauber und benötigen wenig bis gar keine Belüftung. Nur wenn der Raum kleiner als 20m2 ist, kann es notwendig sein, nach einiger Zeit ein Fenster zu öffnen. Wenn der Raum jedoch ausreichend groß ist, sollten keine Probleme auftreten.

Lesen Sie hier mehr über unsere empfohlenen Raumgrößen im Vergleich zur Größe der Brenner.

Wie genau funktioniert ein Bio-Kamin?

Fernbedienung für Planika Bio-Kamine

Manueller oder automatischer Biokamin?

Wenn Sie neu bei Biokaminen sind, kann es schwer zu wissen sein, ob Sie einen manuellen Biokamin oder eine Automatik bekommen sollten. Und was ist der Unterschied?

Wenn Sie Bioethanol verbrennen, dann ist es eigentlich nicht die Flüssigkeit, die Sie verbrennen, sondern der Wasserdampf aus dem Bioethanol. Daher ist es ratsam, den direkten Kontakt zwischen Feuer und Flüssigkeit zu vermeiden. Dies macht die Verbrennung sicherer und verlängert die Brenndauer des Bioethanols.

Bei den Handbrennern wird dieses Problem in der Regel dadurch gelöst, dass der Brenner mit nicht brennbarer Watte, oft auch Keramikfaser genannt, gefüllt wird. Wenn dann Bioethanol in den Brenner gefüllt wird, absorbiert das benetzte Bioethanol und macht es gleichzeitig unmöglich, das Bioethanol aus dem Brenner zu verschwenden - was besonders an freistehenden Biokaminen wirksam ist, wo gefährliche Situationen vermieden werden, wenn der Biokamin bricht.

In den automatischen Brennern wird das Bioethanol in einem externen Feuertank gelagert und bei Bedarf zunächst in den Bruner gepumpt. In einigen High-End-Brennern, wie beispielsweise den automatischen Planikas-Brennern, kommt eine ganz spezielle Technologie namens BEVTM zum Einsatz, die das Bioethanol verdampft, bevor es verbrannt wird.

Die einzelnen Hersteller verfügen jedoch oft über einige einzigartige Methoden und Varianten der oben genannten Verfahren zur sicheren Verbrennung von Bioethanol, weshalb dies nur ein allgemeiner Überblick darüber sein wird, wie manuelle und automatische Brenner funktionieren.

Mehr über den Unterschied zwischen manuellen und automatischen Biokaminen können Sie hier nachlesen.

Bioethanol

Wie bereits erwähnt, verbrennt ein Biokamin Bioethanol. Aber was ist eigentlich Bioethanol?

Bioethanol ist ein Spiritus/Alkohol, der aus organischen Materialien wie Kartoffeln, Mais und Wurzeln hergestellt wird. Oftmals wird es auf Resten aus dem vorher genannten produziert, nachdem die Fußindustrie das genommen hat, was sie braucht.

Es gibt viele verschiedene Arten von Bioethanol, die für eine Vielzahl unterschiedlicher Zwecke eingesetzt werden. Einige der am weitesten verbreiteten Orte, an denen Sie Bioethanol finden werden, sind im Haushaltsliquor und im Benzin, das Sie mit dem Auto auffüllen.

Das Bioethanol, wie es in Biokaminen verwendet wird, ist speziell dafür hergestellt. Sie dürfen daher keine anderen Bioethanolarten in Ihrem Biokamin verwenden. Weil andere Typen auf andere Weise und bei einer höheren Temperatur brennen können, und nicht alle Kamine sind dafür gemacht.

Es gibt mehrere Faktoren, die bei der Auswahl von Bioethanol für Ihren Biokamin eine Rolle spielen können. Deshalb haben wir einen Leitfaden speziell für die Auswahl von Bioethanol für Biokamine erstellt.

 

Bioethanol für Biokamine

Wie viel Wärme erzeugt ein Biokamin?

Wärme

Wenn der Biokamin angezündet wird, erzeugt er Wärme, die zu einer erhöhten Temperatur im Raum beitragen kann. Obwohl ein Biokamin Wärme erzeugt, entwickelt er jedoch nicht so viel Wärme wie ein herkömmlicher Kamin. Tatsächlich erzeugt es etwa die Hälfte der Wärme, die ein herkömmlicher Kamin erzeugt. Deshalb empfehlen wir nicht die Verwendung eines Biokamins als primäre Wärmequelle, sondern eine Ergänzung - und um eine entspannte Atmosphäre zu schaffen.

Die Heizleistung variiert von Biokamin zu Biokamin. Deshalb haben wir in jeder Produktbeschreibung hinzugefügt, wie viel Wärme Sie vom jeweiligen Modell erwarten können.


Brenndauer

Wie lange ein Biokamin brennen kann, hängt von der Größe der Brennkammer ab, aber eine Brennkammer mit einem Volumen von 1,5 Litern kann in einer Füllung ca. 4 Stunden brennen.

Wenn der Biokamin kein Bioethanol mehr enthält, wird die Flamme automatisch gelöscht. Wenn Sie Ihren Biokamin nachfüllen und wieder entzünden möchten, ist es SEHR WICHTIG, dass Sie auf die Abkühlung Ihres Brenners warten, bevor Sie die Brennkammer wieder mit mehr Bioethanol füllen. Lesen Sie hier mehr darüber, wie Sie eine Brennkammer mit Bioethanol füllen.

Wenn Sie Ihren Biokamin ausschalten möchten, bevor das gesamte Bioethanol verbraucht ist, kann dies mit dem beiliegenden Löschwerkzeug problemlos geschehen. Lesen Sie hier mehr darüber, wie man einen Biokamin ausbaut.

Wie lange brennt ein Biokamin?

Lesen Sie auch: Den Kamin auffüllen

Lesen Sie auch: Den Kamin richtig anzünden

Lesen Sie auch: So löschen Sie Ihren Bio-Kamin