Sind Bio-Kamine gefährlich?

Hinzugefügt am: 03.12.2017 - Bioethanol-Kamin-Shop.de
Bio-Kamin gefährlich?

Einleitung 

Eine der Fragen die uns am häufigsten gestellt wird ist, ob und in welchem Umfang Ethanolkamine gefährlich sind. Eine berechtigte Frage, da es sich trotz des schönen Ambientes dennoch um echtes Feuer handelt.

Ganz egal ob Sie darüber nachdenken Sich einen Ethanolkamin anzuschaffen oder Sie bereits einen besitzen, ist es wichtig, sich mit den potentiellen Risiken bekannt zu machen. Dieser Artikel beschäftigt sich mit den drei typischsten Gefahren die im Umgang mit einem Bioethanolkamin entstehen können und wie Sie diese vermeiden.


Verschütten beim Befüllen der Brennkammer

Ein häufiges Problem beim Benutzen eines Bioethanol-Kamins ist das Verschütten von Bioethanol, beim Befüllen/Auffüllen der Brennkammer. Grundsätzlich ist es so, dass Bioethanol sich ein kleinwenig anders verhält als andere Flüssigkeiten, wie zum Beispiel Wasser. Aus diesem Grund kann es leicht passieren, dass man beim Befüllen etwas daneben gießt.

Wenn Sie etwas danebengießen, ist äußerste Vorsicht gefragt. Wenn Sie trotz verschüttetem Bioethanol Ihren Kamin entzünden, kann es zu einer unkontrollierbaren Flamme kommen, die sich nur sehr schwer wieder löschen lässt. Erst recht, wenn man auf diese nicht vorbereitet ist!

Um das Risiko etwas zu verschütten auf ein Minimum zu reduzieren, empfehlen wir Ihnen entweder einen Trichter oder eine Bioethanol-Pumpe zu verwenden. Wenn Sie schon etwas vergossen haben, ist es wichtig, dass Sie schnellstmöglich das vergossene Ethanol beseitigen und hinterher sicherstellen, dass sich weder Rückstände auf dem Boden, Händen und Klamotten befinden. 

Verschüttet
Verschüttet wegwischen

Befüllen einer noch heißen Brennkammer

Es ist wichtig, dass Sie unter keinen Umständen versuchen, eine noch heiße/warme Brennkammer zu befüllen. Es sind die Gase die beim Erwärmen entstehen, die zur Entzündung des Ethanol führen. Wenn Sie also Bioethanol in eine noch heiße Brennkammer füllen, können die leicht entzündlichen Gase entstehen und es kann unter Umständen zu einer unkontrollierbaren Stichflamme führen, welche logischerweise unschöne Gefahren mit sich bringt.

Wir raten Ihnen daher, sich beim Befüllen Ihres Bioethanolkamins immer an diese vier einfachen Instruktionen zu halten:

  1. Löschen Sie Ihren Ethanolkamin, in dem Sie die dafür vorgesehene Abdeckung über die Brennkammer ziehen.

  2. Warten Sie nach Gebrauch Ihrer Brennkammer mindestens 10 Minuten, bevor Sie die Brennkammer wieder auffüllen.

  3. Verwenden Sie wenn möglich einen Trichter oder eine Bioethanol-Pumpe zum Befüllen Ihres Kamins.

  4. Vergewissern Sie sich, dass Sie kein Ethanol daneben geschüttet haben und dass sich keine Rückstände an Händen oder Kleidung befinden.

Wenn Sie sich an diese vier einfachen Dinge halten, senken Sie die Gefahr Bioethanol in eine noch heiße Brennkammer zu schütten.

 

 

Kamin Top

Überfüllen einer Ethanol Brennkammer

Die dritte Gefahr die wir in diesem Artikel nennen möchten, hat wieder mit dem Befüllen/Auffüllen der Brennkammer zu tun. Um das Überfüllen der Brennkammer zu vermeiden, ist es wichtig, sich an die vom Hersteller bereitgestellte Gebrauchsanweisung zu halten. Darüber hinaus verfügen die meisten Ethanolkamine/Brennkammern über eine Maximalstands-Anzeige, die Ihnen zeigt, wie viel Bioethanol maximal eingefüllt werden darf. Falls der Kamin, bzw. die Brennkammer nicht über so eine Anzeige verfügt, sollten Sie nur so viel Bioethanol einfüllen, das zwischen Oberkante und Flüssigkeit ungefähr 1cm Abstand sind. Dies ist eine gute Faustregel, mit der Sie fast immer auf der sicheren Seite sind.

Auch wenn das Überfüllen einer Brennkammer im ersten Moment nicht gefährlich klingt, sollte man die Gefahr hierbei keineswegs unterschätzen. Das Überfüllen der Brennkammer kann im schlimmsten Fall zu einer unkontrollierbaren Flamme/Verbrennung führen, die sich unter Umständen schnell ausbreiten kann und nur schwer zu löschen ist. Außerdem kann es bei hohem Füllstand schnell passieren, dass etwas aus der Brennkammer auf den Boden kleckert, zum Beispiel wenn man ausversehen gegen die Brennkammer stößt.

Die meisten Kamine die Sie im Bioethanol-Kamin-Shop.de finden, sind so konzipiert, dass sie nicht überlaufen wenn man sie überfüllt. Stattdessen wird das überschüssige Bioethanol, in einer extra dafür vorgesehen Kammer, im inneren des Kamins, aufgefangen. Darüber hinaus sind all unsere Kamine im inneren der Brennkammer mit Keramikwolle ausgestattet. Diese saugt sich beim Befüllen voll mit Bioethanol und kann so, bei einer kleineren Überfüllung, für einen Teil des überschüssigen Ethanols kompensieren. Die Keramikwolle bewirkt außerdem, dass wenig bis kein Bioethanol aus der Brennkammer schwappt, wenn jemand ausversehen gegen den Kamin kommt oder dieser zu hastig bewegt wird. Des Weiteren erleichtert die Keramikwolle das Anzünden des Kamins.

Biokamin nahe
Biokamin mit Keramikwolle

Zusammenfassung

Um auf die eigentlich Frage des Artikels zurückzukommen; ist ein Bioethanolkamin gefährlich? Die Antwort ist simpel. Ein Bioethanolkamin ist nicht mehr oder weniger gefährlich, als ein normaler Kamin. Solange Sie sich strikt an die vom Hersteller bereitgestellten Sicherheits-, Gebrauchs- und Installationshinweise halten, Sie nicht vergessen dass es sich bei einem Bioethanolkamin um echtes Feuer handelt und Sie außerdem immer daran denken mit dem nötigen Respekt vorzugehen, kann Ihnen nichts passieren. Ein normales Maß an gesundem Menschenverstand reicht also problemlos aus, um bedenkenlos einen Bioethanolkamin in Ihrem Haus zu betreiben.

Die Kamine die wir im Bioethanol-Kamin-Shop.de anbieten, sind allesamt vom TÜV Rheinland geprüft und für sicher befunden worden. Ein Zertifikat finden Sie auf unserer Website. Beim Kauf unserer Kamine brauchen Sie sich in puncto Sicherheit also keine Sorgen zu machen.


Auch interessant: Raum- & Kamingröße

Auch interessant: Welcher Kamin passt zu mir?