Sind Bio-Kamine gefährlich?

Eine der häufigsten Fragen, die wir zu Biokaminen erhalten, ist die Frage, ob ein Biokamin gefährlich ist. Diese Frage ist durchaus berechtigt. Immerhin handelt es sich bei Kaminen um offenes Feuer, welches bei nicht sachgerechter Nutzung durchaus gefährlich werden kann.

Egal, ob Sie einen Biokamin bereits besitzen oder erwägen, einen zu kaufen, es ist wichtig, die Brandgefahren zu verstehen, die bei der Verwendung eines Biokamins auftreten können. Dieser Artikel befasst sich mit den drei häufigsten Gefahren, die ein Biokamin verursachen kann und wie Sie diese vermeiden können.


Verschüttete Flüssigkeit beim Befüllen des Brenners

Ein häufiges Problem bei der Verwendung eines Biokamins ist das Verschütten von Bioethanol außerhalb der Brennkammer beim Befüllen/Nachfüllen. Bioethanol kann sich beim Gießen anders verhalten als andere Flüssigkeiten wie beispielsweise Wasser. Es ist etwas dicker als Wasser, sodass das Einfüllen manchmal zur Herausforderung werden kann.

Wenn Sie einen Biokamin anzünden, an dem Bioethanol außerhalb der Brennkammer verschüttet wird, können Sie Gefahr laufen, eine unkontrollierbare Flamme zu haben, die Sie nicht löschen können.

Um ein Verschütten von Bioethanol außerhalb der Brennkammer zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen daher, entweder einen Trichter oder eine Bioethanol Pumpe zu verwenden. Wenn Sie bereits etwas Bioethanol außerhalb der Brennkammer verschüttet haben, ist es wichtig, dass Sie das Bioethanol schnell abwischen und sicherstellen, dass Sie keine Bioethanol Rückstände auf Ihrer Kleidung oder Ihren Händen haben.

Hier finden Sie unseren Leitfaden zum Befüllen eines Biokamins.

Verschüttetes Bioethanol
Bioethanol abwischen

Abfüllung von Bioethanol auf einem heißen Brenner

Hiermit sollten Sie niemals experimentieren. Bei der Zündung von Bioethanol sind es die Dämpfe, die verbrennen. Wenn Sie also Bioethanol in einen heißen Brenner füllen, beginnt die Verdampfung bevor Sie den Brenner zünden. Dies kann zu einem Flammenschub führen, der potenziell sehr gefährlich sein kann.

Daher empfehlen wir, beim Befüllen eines Brenners mit Bioethanol immer die folgenden Hinweise zu beachten:

1. Löschen Sie die Flamme, indem Sie den Deckel auf die Oberseite der Flamme ziehen.

2. Warten Sie mindestens 10 Minuten nach dem Abschalten des Biokamins bevor Sie mit der Abfüllung von Bioethanol beginnen.

3. Verwenden Sie einen Trichter oder eine Bioethanolpumpe, wenn der Brenner befüllt oder nachgefüllt werden muss.

4. Überprüfen Sie, ob während der Befüllung Bioethanol außerhalb der Brennkammer verschüttet wurde. Wenn ja, wischen Sie dies direkt auf.

Wenn Sie diese einfachen Schritte befolgen, stellen Sie sicher, dass:

  • Sie kein Bioethanol in eine heiße Brennkammer füllen.
  • Sie kein Bioethanol in einen gezündeten Biokamin gießen.

Dies sind einige einfache Schritte, die Sie unter allen Umständen befolgen sollten, um die Wahrscheinlichkeit einer gefährlichen Situation beim Befüllen/Nachfüllen zu minimieren.

Bioethanol für Biokamine

Überfüllen des Brenners

Die dritte typische Gefahr, die Bio-Kamine mit sich bringen, ist das Überfüllen des Brenners. Um diese Gefahr zu vermeiden, ist es wichtig, die beiliegenden Anweisungen des Bio-Kamins zu befolgen. Die meisten Brennkammern sind mit einem MAX-Indikator ausgestattet, der die maximale Menge an Bioethanol anzeigt, die Sie in die Kammer füllen dürfen.

Wenn die Brennkammer nicht mit einem Maximalindikator ausgestattet ist, empfiehlt es sich die Kammer so zu befüllen, dass noch circa 1 cm Platz zur Kante übrig bleibt. So sind Sie auf der sicheren Seite dieses Risiko zu vermeiden.

Wenn Sie die Brennkammer mit Bioethanol überfüllen, besteht die Gefahr einer unkontrollierbaren Flamme, die schwer zu löschen sein kann. Darüber hinaus besteht bei einer Überfüllung der Brennkammer auch die Gefahr, dass etwas Bioethanol außerhalb der Kammer verschüttet wird, sodass es sogar außerhalb des Kamins zur Flammenbildung kommen kann.

Hier, bei Bioethanol-Kamin-Shop sind viele unserer Biokamine so gebaut, dass bei einer Überfüllung der Brennkammer das Bioethanol nicht auf dem Tisch oder dem Boden verschüttet werden kann. Stattdessen läuft es in einen anderen Behälter, in den die Brennkammer eingesetzt wird. Der Behälter dient sozusagen als Auffangbecken.

Darüber hinaus sind alle Brenner und Brennkammern mit Faserbaumwolle ausgestattet, die dazu beitragen, das Bioethanol in der Kammer zu halten, was das Risiko des Verschüttens von Bioethanol nochmals minimiert.

Bioethanolbrenner aus nächster Nähe
Bioethanolbrenner mit Faserbaumwolle

Schlussfolgerung

Ist ein Biokamin also gefährlich? Nicht mehr als ein normaler Kamin. Solange Sie Ihren gesunden Menschenverstand einsetzen, die Anweisungen befolgen und mit dem offenen Feuer vorsichtig umgehen, sollten Sie keine Angst haben einen Biokamin in Ihrem Haus zu installieren.

Jeder Biokamin, der im Bioethanol-Kamin-Shop verkauft wird, ist darüber hinaus vom TÜV zugelassen und zertifiziert. Wenn Sie Ihren Biokamin bei Bioethanol-Kamin-Shop kaufen, erhalten Sie daher ein sicheres Produkt, das von den geltenden Vorschriften geprüft und zugelassen wurde.